Der Garten meiner Großeltern

3 Feb

Image

 

Der Garten ist ein Ort, den man mit allen Sinnen genießen kann, das glaube ich wirklich. O süße Erinnerungen meiner Kindheit, die mich in diese glückliche, sorglose Zeit zurückbringen!

Meine Großeltern besaßen einen Hinterhof mit Balkon und Garten. Mein Opa war ein wunderbarer Gärtner, der stundenlang an seinen Blumen, Frucht und Gemüsen arbeitete. Am Ende des Gartens leitete mich eine holzerne Tür direkt in den Wald. Ich spielte stundenlang mit meiner Kindheitsfreundin und die Zeit floh im Nu. Von Grimms Märchen war ich sehr beeinflußt worden, und ich war immer darauf gefaßt Feen, Geister oder andere Wesen im Wald zu sehen.

Ich habe noch alle Geruchsempfindungen des Gartens im Laufe der Jahre erhalten. Ich war eine heimliche Beobachterin des Opas, der unermüdlich und stundenlang mit seinem stohernen Hut geduckt arbeitete, die Erde durchwühlte, das Unkraut entfernte, und auch die Früchte und Gemüse pflückte. Damals schmeckten Erdbeeren nach Erdbeeren , alles war Chemikalienfrei, und es kam vor, das Würmer manche Äpfel besetzten und sich kleine Spinnen in den Himbeerenstöcken befanden…trotz dieser Nachteile, hatte ich immer das glückliche Gefühl, im Einklang mit der Natur zu leben.

Der Garten meiner Großeltern entfaltete wundervolle Blumendüfte, farbenreicheTöne und ich empfand diesen Ort als ein Stück Paradies. Ich hab noch den Rausch des Wassers das direkt aus der Leitung kam, und mit dem mein Opa Blumen netzte, tief in Erinnerung. Er hatte auch immer einen Eimer bei sich, um sich um die Bewässerung von Blumen, Obst, Gemüse und Pflanzen zu kümmern…und außerdem gab es auch die Schnecken und Ameisen, mit denen ich auch meine Zeit verweilte indem ich sie beobachtete.

Mein Opa war so wie Oma ein wundervoller Koch…er bereitete zu Weihnachten eine Buttersoße die man zu den Schnecken aß. Obwohl ich nun seit Jahren Vegetarierin bin, bleibt der gute Geschmack von Opas Soße in meinem Gaumen.

Die Arbeit eines Gärtners hat viel mit der spirituellen Welt zu tun: man sät, wartet und erntet.

Mein Großvater war ein geduldiger und weiser Mann, von dem ich viel gelernt habe. Ich bin dankbar für diese wundervolle Zeit in unserer Kleinstadt von Freyming- Merlebach auf dem Hochwald. Einfach unvergeßlich!

 

Copyright© by Isabelle Esling

All Rights Reserved

 

Image

 

Cite Cuvelette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: