Warum ich „Liebe Oma“ geschrieben habe

8 Feb

Ihr seid alle berechtigt zu fragen: “ warum hat Isabelle Esling die Biographie ihrer Oma veröffentlicht?“

Meine erste Motivation beim Schreiben und bei der Veröffentlichung meines Buches ist die Erinnerung an meine liebe Oma zu erhalten. Klar, ich möchte Oma ein bißchen Ewigkeit schenken, ihr und all ihren Zeitgenossen, die damals auf dem Hochwald in der rue de la Foret wohnten.

Außerdem ist es mir auch wichtig, als Muttersprachlerin deutsch und französisch, die in Frankreich an der deutsch-französischen Grenze, auf der französischen Seite, aufwuchs, meine Beziehung zur deutschen Sprache und Kultur zu beschreiben. Mundart, Redewendungen, Zweisprachigkeit sind die Merkmale der Kleinstadt Freyming-Merlebach, auch “ Menge-Merlebach “ in Platt-Deutsch genannt.

Die Lebensbedingungen der Leute, die damals in den Gruben arbeiteten, und viele von ihnen waren Einwanderer aus Polen, Italien, Deutschland, aus der damaligen Tschechoslovakei usw…, waren manchmal schwierig, aber die Leute waren einfach, nett und sehr solidarisch.

Ich möchte auch in diesem Buch die Beziehungen zu Deutschland, dem Land das ich nie als Ausland betrachtete sondern als „drüben“ bezeichnete und in dem ich noch ein paar Verwandten hatte, unter ihnen Omas Schwagerin, die hübsche Tante Hedwig, eine echte Saarbrückerin mit Feingefühl.

Leute, die sich für die Grenzgebietproblematik interessieren, werden bestimmt Liebe Oma genießen.

Bald ist das Buch bei United PC verfügbar…ich halte euch alle auf dem Laufenden.

Eure Autorin,

Isabelle Esling © 2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: