Meine Nachmittage in „Saarbrigge“

3 Apr

mairie merlebach

Der Ort, den ich als Heimat empfinde ist bestimmt Freyming-Merlebach, die Stadt in der ich aufgewachsen bin und in der ich die ersten 18 Jahre meines Lebens verbracht habe. Aber ich habe auch starke Erinnerungen an Saarbrücken, auch “ Saarbrigge“ auf Plattdeutsch genannt. Du liebes Deutschland meiner Kindheit bist mir immer als Land meiner Abstammung teuer gewesen, und ich habe dich immer als „drüben“ -also „driwwe“ in unserem lokalen Dialekt- betrachtet. Es hat auch viel mit meiner Beziehung zur deutschen Sprache und Kultur zu tun, denn obwohl ich als Französin im Grenzgebiet aufwuchs, sprach ich meine ersten Wörter in deutscher Sprache. Meine Mutter bestand darauf, daß ich Deutsch zuerst lernen mußte, denn es war für mich der einzige Weg mit meiner deutschsprachigen Oma zu kommunizieren.

In meiner Familie wurde auch dauernd Plattdeutsch verwendet. Meine Welt war eine Mischung aus Deutschem und Französischem.

Mit dem Bus war man schnell in Saarbrücken. Die Reise von Freyming nach Forbach dauerte ungefähr 20 Minuten. Diese Reise hatte immer so etwas offizielles an sich, denn man mußte damals seine Identitätskarte bei sich haben. Während 10 Minuten wurden die Pässe und Identitätskarten von den französischen und deutschen Zollbeamten kontrolliert. Die Franzosen waren immer ein bißchen lässiger als die Deutschen, die eine strengere Kontrolle durchführten.

Endlich war es soweit…nach der Kontrolle öffnete Deutschland mir seine Türen…ich war stolz auf meine paar DM Scheine, die ich nun in Saarbrücken ausgeben durfte!

Ich wurde immer von meiner Mutter aufgefordert, in Saarbrücken ausschließlich “ gutes Deutsch“, also Hochdeutsch zu sprechen.
bäckerei Heil

Ich mochte damals die Bäckerei Heil, weil es dort immer so gut nach frischem Brot und gemahlenem Kaffee roch: es war für mich Kind einfach ein reines Genießen meiner Sinne.

bahnhofstraße

Ich mochte auch die Buchhandlung “ Bock und Seip“, und wenn ich brav war, durfte ich mir auch ein Buch in deutscher Sprache kaufen.

Ich erinnere mich an die Bahnhofstraße, an den schönen Sankt Johanner Markt, an die Galeria Kaufhof: dort waren alle meine Helden: die Maus, Käpt n Blaubär und viele andere.

Spaziergänge am Saarufer waren auch angesagt, wenn das Wetter es erlaubte. Die schönen, farbigen Häuser am Saarufer bleiben in meiner schönen Kindheitserinnerung.

„Saarbrigge“, schöne Stadt meiner Kindheit, die mit wundervollen Erinnerungen verbunden ist, ich sehne mich nach dir!

Copyright© by Isabelle Esling

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: